Aktuell. Informativ. Interessant.

Hier finden Sie alle News Beiträge nach Datum sortiert.
19.01.2018

Aktualisierte Informationen zum Salmonellenverdacht in der Kieler Ölmühle

In der Kieler Ölmühle der Raps Ölsaatenverarbeitungs GmbH (RÖV), einer Tochtergesellschaft der Hauptgenossenschaft Nord AG (HaGe), gibt es einen Verdacht auf eine Salmonellenbelastung im Rapsexpeller.
 
Die RÖV hat seit Bekanntwerden des Verdachtes vollumfänglich mit den Behörden kooperiert und wird alle beteiligten Behörden auch weiterhin bis zur vollständigen Aufklärung unterstützen.
 
Die fachliche Ursachenforschung ist mittlerweile, basierend auf Laborbefunden von Produktionsanlage und Ware, so weit fortgeschritten, dass von einer Verunreinigung der, in der Ölmühle Kiel erzeugten, Rohwaren auf Rapsbasis als Quelle für diesen Fall auszugehen ist.
 
„Wir werden sowohl mit den befassten Behörden als auch intern alles Mögliche tun, um den Sachverhalt lückenlos aufzuklären, zukünftige Maßnahmen zu erarbeiten, umzusetzen und diese nachzuhalten. Die größtmögliche Sicherheit und die Vorbeugung solcher oder ähnlicher Ereignisse haben in unseren Konzepten höchste Priorität,“ betonen die HaGe Vorstände Markus Grimm und Henrik Madsen.
 
Nachfolgend haben wir die relevanten Fakten für Sie zusammengestellt:

Ölmühle der Raps Ölsaatenverarbeitungs GmbH (RÖV)

  • Verdachtsfall über einen Salmonellenbefall in der RÖV nach Meldung über das Europäische Schnellwarnsystem an das Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung (MELUND) am 22.12.2017
  • nach Recherchen durch das Landeslabor Schleswig-Holstein und uns wurde festgestellt, dass bereits davor positive Befunde aus der Eigenkontrolle bei der RÖV vorgelegen haben
  • Einstellung der Produktion per 29.12.2017 im Bereich der Ölmühle
  • seit dem Termin läuft die, mit den Behörden abgestimmte, Ursachenforschung. Umweltproben, deren Ergebnisse mittlerweile vorliegen, zeigen, dass von der RÖV als Quelle der Verunreinigung auszugehen ist
  • die Ölmühle wird erst wieder in Betrieb gehen, wenn ein, mit der Behörde abgestimmtes, Reinigungs- und Desinfektionskonzept vorliegt und umgesetzt wurde. Gleiches gilt für die Wiederinbetriebnahme die durch ein sehr „enges“ Proben- und Kontrollkonzept begleitet wird. Ferner wird ein Konzept für den Dauerbetrieb erarbeitet, welches die Wiederholung eines solchen Falles verhindern soll
 
Ergänzende Informationen zur HaGe Kiel:
 Die HaGe Kiel gehört mit annähernd 2,2 Mrd. € Umsatz im Jahr 2016 zu den großen Landhandelskonzernen in Deutschland. Sie beschäftigt rund 1.600 Mitarbeiter. Der Agrarhandel wird in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und den übrigen neuen Bundesländern direkt mit der Landwirtschaft betrieben. Im Großhandel bedient die HaGe über ihre Tochter BSL den gesamten deutschen Markt mit Dünger, Pflanzenschutzmitteln und Saatgut. Mit eigenen großen Umschlagsanlagen in Hamburg, Rostock und Kiel ist die HaGe in der internationalen Getreidevermarktung tätig und hat im vergangenen Jahr die Hälfte der deutschen Drittlandsexporte abgewickelt.
 
Ann-Kristin Baumann, Leitung Marketing & Kommunikation · Hauptgenossenschaft Nord AG
Werftstraße 218 · 24143 Kiel · T +49 431 7023 492 · F +49 431 7023 480 · abaumann@hagekiel.de · hagekiel.de
mehr lesenweniger lesen
18.12.2017

HaGe bekommt Doppelspitze im Futtermittelgeschäft

Stefan Plähn übernimmt zum 01. April 2018 die Leitung des R&D Bereichs (Forschung & Entwicklung) im DLG Konzern für den Bereich Wiederkäuer. Zeitgleich wird Dr. Gunnar Springer neuer Spartenleiter Futter.
 
Dr. Gunnar Springer wird ab dem 01. April 2018 neuer Spartenleiter Futter. Der am Institut für Tierzucht und Tierhaltung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel promovierte Agraringenieur wird gemeinsam mit Stefan Plähn die Sparte leiten und neben der Gesamtverantwortung für die Sparte, den Mischfutterbereich einschließlich Optimierung und Rohwareneinkauf und -vertrieb verantworten. Eine engere Verzahnung zwischen der Sparte und den Vertriebseinheiten zu erreichen, wird außerdem eine seiner Kernaufgaben sein.
 
„Wir freuen uns Dr. Gunnar Springer als HaGe Spartenleiter gewinnen zu können. Er ist ein sehr gut vernetzter Experte auf dem Futtermittelmarkt, verfügt über langjährige Erfahrung und blickt auf zahlreiche Erfolge in seiner bisherigen Laufbahn zurück. Seine operative Stärke und sein Gespür für Futtermittel wird er in unser Futtergeschäft einbringen und die Sparte so fit für die nächsten Schritte und Ziele der DLG Strategie 2021 machen“, betont Henrik Madsen, Vorstandsmitglied der HaGe.
 
Forschung und Entwicklung als neuer Schwerpunkt
Stefan Plähn ist seit Jahren ein wichtiger Teil des R&D-Teams des DLG-Konzerns. Er verfügt über umfangreiche Kenntnisse in der Tierernährung und hat in seiner Zeit bei der HaGe in Deutschland und bei PUAI in China weitreichende Erfahrungen in der Wiederkäuer-Ernährung gesammelt. Diese Erfahrungen, seine Persönlichkeit und seine vielfältigen Denkansätze machen ihn zur perfekten Wahl für diese Position.
 
Neben seiner zukünftigen Rolle als stellvertretender Spartenleiter Futter wird sein neuer Aufgabenschwerpunkt die Umsetzung der Arbeit aus der R&D Gruppe in operative Ziele sein. Dies bedeutet die Entwicklung von Qualitätsprodukten und wertvollen Lösungen für die Kunden unseres Konzerns auf der ganzen Welt.
 
 
Ergänzende Informationen zur HaGe Kiel:
Die HaGe Kiel gehört mit annähernd 2,2 Mrd. € Umsatz im Jahr 2016 zu den großen Landhandelskonzernen in Deutschland. Sie beschäftigt rund 1.600 Mitarbeiter. Der Agrarhandel wird in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und den übrigen neuen Bundesländern direkt mit der Landwirtschaft betrieben. Im Großhandel bedient die HaGe über ihre Tochter BSL den gesamten deutschen Markt mit Dünger, Pflanzenschutzmitteln und Saatgut. Mit eigenen großen Umschlagsanlagen in Hamburg, Rostock und Kiel ist die HaGe in der internationalen Getreidevermarktung tätig und hat im vergangenen Jahr die Hälfte der deutschen Drittlandsexporte abgewickelt.
 
Ann-Kristin Baumann, Leitung Marketing & Kommunikation · Hauptgenossenschaft Nord AG
Werftstraße 218 · 24143 Kiel · T +49 431 7023 492 · F +49 431 7023 480 · abaumann@hagekiel.de · hagekiel.de
 
mehr lesenweniger lesen
08.12.2017

PROFI Terra Explorer – Eine andere Möglichkeit gute Maiserträge zu erzielen

Mit PROFI TERRA explOrer20 erzielen Sie eine deutliche Entlastung der Phosphor- und Stickstoffbilanz und die Wurzelentwicklung junger Maispflanzen wird gefördert. Die Ausbringung erfolgt mit heute üblicher UFD-Technik.
 
mehr lesen
mehr lesenweniger lesen
15.11.2017

PERFEKTE KOMBI AUS SAATGUT UND DÜNGER

KOMBINIEREN SIE JETZT LEISTUNGSSTARKE PROFI MAISSORTEN MIT HOCHWIRKSAMEN UNTERFUSSDÜNGERN.
NEUE LEISTUNGSSTARKE PROFI MAISSORTEN
ABILITY  S 200
Früh an der Spitze
• Hohe Stärkeerträge- und dichte
• Für alle Standorte
 
SY SALVI  S 240 / K 240
Pure Energie
• Hohe Trockenmasse und Stärkeerträge
• Für kältere Standorte
 
ES SCORPION  S 220
Bestechende Erträge
• Gesund und standfest
• Für die Biogasproduktion und Rinderfütterung
 
SUMSUMA  S 240 / K 240
Der brummt
• Schnelle Jugendentwicklung für sichere Erträge
• Für die Biogasproduktion
 
NEUE HOCHWIRKSAME UNTERFUßDÜNGER
YaraMila MAIS
Für Ihren Mais nur das Beste!
• Alle Nährstoffe (inkl. Zink und Bor) in einem ausgewogenen Verhältnis in einem Düngekorn
• Für alle Fruchtfolgen und Anbaugebiete
 
PROFI Terra explOrer20
Eine andere Möglichkeit gute Maiserträge zu erzielen
• Biostimulantien zur Förderung der Wurzelentwicklung junger Maispflanzen
• Hilft Nährstoffe aus Wirtschaftsdüngern besser pflanzenverfügbar zu machen
• Für Betriebe mit belasteten Düngebilanzen
 
Hauptgenossenschaft Nord AG
Region HaGe Schleswig-Holstein
Winkelhörner Weg 1a • 24794 Borgstedt
T 0800 4243388 • F 0800 4243000
 
Region HaGe Nordland
Ihlenfelder Straße 136
17034 Neubrandenburg
T +49 395 4521 0 • hagekiel.de
 
mehr lesenweniger lesen
13.09.2017

PROFI MAIS. Die Rechnung geht auf.

Masse + Qualität + schnelle Jugend = SUMSUMA
Zellwandverdaulichkeit + Ertragstärke + Standfestigkeit = LG 31.218
Standfestigkeit + Milchleistung + hoher Trockenmasseertrag = SY SALVI
Kältetoleranz + Standfestigkeit + Masse = ODILO
top Erträge + Standfestigkeit + hohe Biogasausbeute = ES SCORPION
Diese und weitere PROFI Produkte finden Sie bei Ihrem PROFI Händler unter: profi-agrarprodukte.de
 
PROFI. Alles stimmt.
mehr lesenweniger lesen
26.05.2017

Andreas Rose verstärkt Geschäftsführung der Roth

Agrarhandel GmbH – Generationswechsel eingeleitet
Zum 01. September wurde Andreas Rose in die Geschäftsführung der Roth Agrarhandel GmbH berufen, wo er die Verantwortung für das Betriebsmittelgeschäft übernimmt.
„Mit Andreas Rose konnten wir einen jungen und schon erfahrenen Betriebsmittelspezialisten aus unserem Hause für die Position des Geschäftsführers gewinnen. Seine Kenntnisse des Betriebsmittelgeschäftes und des HaGe Konzerns gepaart mit seinen sehr guten Beziehungen zu den Kollegen und Lieferanten, gaben den Ausschlag für Andreas Rose als neuen Geschäftsführer und den somit eingeleiteten Generationswechsel in der Geschäftsführung der Gesellschaft. Wir freuen uns sehr auf seine Ideen und die, im stark wandelnden Marktumfeld notwendigen, Impulse in der konzernübergreifenden Zusammenarbeit sowie der Weiterentwicklung des Roth Agrarhandels, die Andreas Rose gemeinsam mit Ludwig Müller und Thomas Knieling, bis zu seinem Ausscheiden, in der Geschäftsführung umsetzten wird“, betonen Markus Grimm und Henrik Madsen, Vorstände der Hauptgenossenschaft Nord AG (Muttergesellschaft der Roth Agrarhandel GmbH).
 
Als gelernter Groß- und Außenhandelskaufmann kam Andreas Rose 2009 als Standortverantwortlicher bei der BSL in Delitzsch zum HaGe Konzern. Im Januar 2012 wechselte Andreas Rose als Regionalverantwortlicher für den Bereich Sachsen-Anhalt Mitte und Pflanzenschutz Ost zum Roth Agrarhandel. Seit 2015 leitet er den Betriebsmittelbereich in der Gesellschaft.
 
„Ich freue mich sehr auf die Aufgaben, die mich als Geschäftsführer erwarten. Mein Ziel ist es gemeinsam im Team aus Kollegen und Mitarbeitern die stetige Weiterentwicklung unseres Geschäftes mit einem starken Mutterkonzern im Rücken voranzutreiben, dessen Synergievorteile wir in Zukunft noch stärker nutzen werden“, betont Andreas Rose.
 
Thomas Knieling gibt schrittweise Verantwortung ab
 
Nach mehr als 20 Jahren in leitender Funktion im Roth Agrarhandel wird Thomas Knieling das Unternehmen zum 31. Januar 2018 aus privaten Gründen verlassen. In den kommenden fünf Monaten widmet sich Thomas Knieling intensiv der weiteren Integration des Roth Agrarhandels in den HaGe Konzern und laufenden IT- und Administrations-Projekten.  Bereits zum 01. September wurde ein Teil seines Verantwortungsbereiches auf Andreas Rose übertragen.
mehr lesenweniger lesen